Garten Aktuell – Mai

Im sonnigen Monat Mai beginnt im Garten der Frühling. Die Vögel zwitschern am Himmel, die Maiglöckchen blühen und auf den Wiesen spriessen Löwenzahn und Wiesenklee in kräftigen Farben. Der Garten zeigt seine ganze Pracht.

Etappenweise Rasen mähen

Wenn das Gras eine beträchtliche Länge erreicht hat, ist die richtige Zeit zum Mähen gekommen. Beginnen Sie mit einer grossen Mäheinstellung und verringern Sie langsam die Schnitthöhe. Mähen Sie stets bei trockener Witterung. Die ideale Schnitthöhe für Rasen ist etwa drei bis vier Zentimeter. Wird ein Rasen zu tief gemäht, kann das Wachstum beeinträchtigt werden. Die Faustregel besagt, dass bei jedem Mähen bis zu einem Drittel der Graslänge abgeschnitten werden kann. Ein zu hoher Rasen sollte nicht auf einmal, sondern immer in mehreren Etappen geschnitten werden.

Anlegen von Bodenpflanzungen und Unkrautbekämpfung

Der Mai verwandelt den Garten in einen bunten Blütenteppich. Ab etwa Mitte Mai können Sie Sommerblumen anpflanzen. Davor müssen Sie noch mit nächtlichen Frösten rechnen. Geranien und Margeriten lassen sich leicht im Garten pflanzen. Auch Stauden blühen in zahlreichen Arten, wie beispielsweise Maiglöckchen, Bergenie und Sandkraut. Die Neupflanzungen sollten feucht gehalten und gepflegt werden. Damit das Saatgut den direkten Bodenschluss bekommt, muss unmittelbar nach der Aussaat angegossen werden. Das weitere Giessen sollte folgen. Dabei ist auf eine gleichmäßige Befeuchtung zu achten. Die Jungpflanzen können nach Bedarf gedüngt werden.

Um spätere Erkrankungen auszuschliessen, ist es ratsam neues Pflanzgut zu verwenden.

Auf der Hitliste der beliebtesten Gemüsearten stehen die Tomaten. Gartenliebhaber, die ihre Tomaten selbst anbauen, wissen über die Vorteile der Biopflanzen und des Biosaatgutes Bescheid. Nicht zu empfehlen als Nachbarn sind Kartoffeln. Das Beet sollte auch jährlich gewechselt werden. Die Tomaten werden im Frühjahr in kleine Töpfe ausgesät. Bis zum Keimen können die Töpfe mit einer Folienabdeckung auf der sonnigen Fensterbank Platz finden. Da Tomaten keinen Frost abbekommen sollten, muss mit dem Auspflanzen in den Garten vorsichtig gewartet werden, bis die Nächte garantiert frostfrei sind. Die heranwachsende Tomatenpflanze muss bis zur späteren Ernte ein grosses Gewicht tragen. Wichtig ist, dass die Pflanzen ab einer bestimmten Wuchshöhe an ein Spalier oder einen Pfahl gebunden werden. Einen Schwerpunkt bildet die Unkräuter Bekämpfung. Die Unkräuter vermehren sich zahlreich. Mit Hartnäckigkeit und Kenntnis über die jeweiligen Nutzpflanzen können Sie den Unkräutern erfolgreich in Handarbeit mit einer Hacke zu Leibe rücken.

Sträucher und Bäume richtig setzen

Obstbäume und Ziergehölze produzieren eine reiche Blütenpracht. Sträucher, wie Azaleen, Rhododendron blühen in zahlreichen Farben. Damit ausreichend Wasser und Luft an die Wurzeln der Sträucher und Bäume gelangt, ist das Anlegen einer Baumscheibe sinnvoll. Hierunter wird eine kreisrunde Fläche in der Größe der Krone oder des Strauchdurchmessers verstanden. Zum Schutz vor einer Verdunstung kann eine Schicht aus Baumrindenstückchen beigefügt werden. Der Garten ist ein interessantes, individuelles Betätigungsfeld. Ich, Manuel Elsner (Dipl. Obergärtner), berate Sie gern auf Wunsch. Bitte kontaktieren Sie mich.