Garten Ratgeber

Rosenpflege im Herbst

Mit diesen Herbst-Tipps schliessen wir die Ratgeberreihe zur Rosenpflege ab. Haben Sie sich an unsere saisonalen Empfehlungen gehalten, erfreuten Sie sich bestimmt lange an einer üppigen Blütenpracht.

Um im nächsten Jahr erneut schöne Blüten in Mengen hervorzubringen, brauchen die Rosen im Herbst weiterhin Beachtung. Denn die Temperaturen werden nun kühler und bis zum ersten Nachtfrost ist es nicht mehr weit.

Herbstschnitt
Direkt vor dem ersten Schnee und vor dem Einsetzen des strengen Frostes, sollten Edelrosen, Polyntha- und Floribundarosen auf halbe Höhe zurückgeschnitten werden. Altes und trockenes Holz komplett entfernen. Die Rosen werden dabei vor Schäden durch Schneedruck geschützt. Zudem wird das Abdecken erleichtert.

Winterschutz
In rauen Gegenden werden Edel-, Beet- und Zwergrosen mit der sie umgebenden Erde, Notfalls mit Lauberde oder Gartenkompost, angehäufelt. Eine Decke aus Tannreisig bricht kalte Kontinentalwinde. Die Schutzdecke kann bei Beetrosen auch komplett über die Pflanzen gelegt werden.
Bei Strauchrosen werden Tannäste davorgestellt. Die Tannäste werden auch bei Kletterrosen verwendet, jedoch werden sie hineingehängt.
Bei Stammrosen werden die Kronen alter Pflanzen mit Sackleinen bzw. Tannästen eingepackt.
Plastikfolien und perforierte Folien sind ungeeignet und können der Pflanze schaden. Besser sind Jute für den Stamm und Holzwolle, Tannreisig oder Jutesäcke für die Krone.

Pflanzen im Herbst
Rosen die mit nackten Wurzeln gekauft werden, können sofort eingepflanzt werden. Sie dürfen jedoch niemals dort eingepflanzt werden, wo bereits einmal Rosen gestanden haben. Sollte eine sofortige Bepflanzung nicht möglich sein, kann man die Rosen für maximal 3-4 Tage ins Wasser stellen. Bei der Bepflanzung wird die Rose um einen Drittel gekürzt, um verletzte und vertrocknete Wurzeln zu entfernen. Das Pflanzenbeet sollte mit doppelter Spatenlänge umgegraben werden. Auf keinen Fall trockenen Torf, Dünger oder Mist ins Pflanzenloch einbringen. Erst nach der Bepflanzung kann man das Erdreich mit Mist, Kompost oder anderem organischem Material abdecken. Die Veredlungsstelle soll 4-5 cm unter der Erde liegen. Nach dem Auffüllen und antreten der Erde kräftig wässern. Sollten Hochstammrosen bepflanzt werden, so benötigen diese einen Pfahl, der vor dem Pflanzen ins Pflanzloch geschlagen wird.